Fäulnis bzw. Holzfäule

Was ist Fäulnis bzw. Holzfäule?

Holzfäule bzw. Fäulnis bezeichnet eine Form der Schädigung von Holz durch den Befall von Pilzen. In der Forstwirtschaft und im Holzschutz bedeutet die Holzfäule bzw. -fäulnis, dass der Baum durch den entstandenen Pilzbefall morsch geworden ist.

Ist ein Baum "morsch", so wurde dieser entweder durch Pilze befallen oder durch massive Feuchtigkeit geschädigt und beginnt sich allmählich zu zersetzen. Man unterscheidet zwischen verschiedenen Erscheinungsformen der Holzfäule bzw. Fäulnis:

Die Stammfäule bezeichnet eine durch Pilzbefall entstandene Holzfäule, die durch einen Schwamm (Pilz) an der Oberfläche ersichtlich wird. Bekannt sind bspw. der Wurzelschwamm oder der Zunderschwamm.

Lagerfäule ist Form der Fäulnis, die durch Bläuepilze hervorgerufen wird. Bei der Lagerfäule wird das Holz nicht zerstört, sondern lediglich verfärbt (siehe auch: Braunfäule). Verantwortlich dafür sind bspw. der schillernde Proling oder der Tannenblättling.

Schutz vor Holzfäule und Fäulnis bieten in der Regel nur eine Imprägnierung durch geeignete Holzschutzmittel sowie eine ausreichende Feuchtigkeitsregulierung.

Sehen Sie sich unsere riesige Auswahl an Rubio Monocoat Holzschutz-Mitteln an!