Kosipo-Holz

Kosipo alias Atom-Assie, Candollei, Heavy Mahagony oder Omu

Kosipo Holz Profil

Kurzbeschreibung: Kosipo ist ein rötlich-braunes Holz aus Afrika, das als Furnier, Schälholz und für leichte Konstruktionen verwendet wird.

Alternativbezeichnung: Atom-Assie, Candollei, Heavy Mahagony, Omu

Herkunft: Afrika (Angola, Äquatorialguinea Elfenbeinküste, Gabun, Ghana, Guinea Kamerun, Kongo, Liberia, Nigeria, Zaire, Zentralafrikanische Republik)

Beschreibung von Kosipo-Holz

Splint: grau bis hellbraun, meist um 5 bis 8 cm breit
Kernholz: Kernholz scharf abgesetzt, rotbraun und tief violettbraun nachdunkelnd; selten mit deutlichen Farbabweichungen. - Poren grob, zerstreut, als Rillen oft gedreht und häufig mit dunklen Inhalten
Rohdichte
bei 0% Holzfeuchte (r0):
660 kg/m³
Druckfestigkeit
(bei 0% Holzfeuchte):
ca. 59 N/mm2

Be- und Verarbeitung von Kosipo-Holz

Oberflächenbehandlung: Die Behandlung mit Transparent- oder Klarlacken ist durch Anstrichmittel auf Alkyd- oder Epoxidharzbasis (letztere nach einer Grundierung mit DD-Lack) zu erreichen. Sie ist zweckmäßig, wenn keine direkte Bewitterung durch starke Sonneneinstrahlung oder Schlagregen erfolgt. - Gegen die Einwirkung des Sonnenlichtes haben sich Lasuranstriche durch den Gehalt an lichtbrechenden Pigmenten gut bewährt. Zu empfehlen sind mehrfache Anstriche mit stärker pigmentierten Lasuren und nachfolgend mit Dickschichtlasuren. Zu vermeiden sind zu dunkle Beschichtungen, da diese zu nachteiligen Aufheizungen tohren. Decklackierung oder Deckanstriche auf Alkydharz- oder Dispersionsbasis sind möglich, verdecken aber die ansprechende Mahagonifärbung.
lnnenbehandlung: Für diesen Bereich können Beizen, Mattierungen, Lacke oder Flüssigwachse verwendet werden. Für besonders stark beanspruchte Flächen sind reine DD-Lackanstriche geeignet. - Aufgrund der deutlichen Porung kann auch das Kalken effektvoll angewendet werden.
Verwendungsmöglichkeiten: Kosipo ist hauptsächlich ein Furnierholz, das durch große Durchmesser, die satte Färbung und durch stark sowie gleichmäßig ausgebildete Glanzstreifen besonders für die Erzeugung von Quartiers geeignet ist. Diese Deckfurniere sind wegen ihrer Gleichartigkeit besonders für eine effektvolle, großflächige Verwendung geeignet, wie zum Beispiel für Türendecks, Einbaumöbel, Trennwände, Dekorationsflächen und Vertäfelungen aller Art; außerdem als Schälholz für Sperrholz, teilweise beschichtet und für stärker beanspruchte technische Sperrhölzer (Bootsbau, Schalungsplatten, Container usw.). - Aufgrund der teils erschwerten Bearbeitung im trockenen Zustand und der langwierigen Trocknung ist Kosipo-Vollholz nicht in gleicher Weise wie das sonst ähnliche Sipo vielseitig einsetzbar. Bei kürzeren Abmessungen oder in lamaliierter bzw. schichtverleimter Ausführung kann es jedoch gut für Treppenstufen, schwere Arbeitsplatten, Bänke und ähnliche Konstruktionen verwendet werden. Die Fertigbearbeitung von Werkstücken mit feinen Passungen setzt eine sehr sorgfältige Trocknung voraus.
Bemerkungen: Kosipo kann farblich sowie strukturell dem Sipo sehr ähnlich sein, und als Rundholz kann es nach dem Rindenbild öfter mit Sapelli verwechselt werden; es ist aber vom Sapelli und vom Sipo durch den schleimigen Bast, den fehlenden Geruch und die fehlende stockwerkartige Ordnung der Holzstrahlen (gegen Sapelli) unterscheidbar.

Kosipo-Holz im Leyendecker-Sortiment: