Linden-Holz

Linde alias Tilleul, Basswood oder Lime

Linde

Tilleul, Basswood, Lime

Herkunft: Europa, Russland, Halbschatten- bis Schattenholzart der Ebenen, des Hügellandes und der mittleren Gebirgslagen

Beschreibung von Linden-Holz

Splint: weißlich, gelblich und auch rötlich getönt, bisweilen leicht bräunlich, zuweilen grünlich, gestreift oder gefleckt. Textur: schlicht, leicht gefladert oder gestreift, feinnadelrissig, wenig dekorativ bis dekorativ
Rohdichte
bei 0% Holzfeuchte (r0):
350...490...600 kg/m³
Druckfestigkeit
(bei 0% Holzfeuchte):
27...38...47 N/mm²

Be- und Verarbeitung von Linde

Trocknung: gut, Neigung zu Verfärbungen und Rissbildungen, gutes Stehvermögen, Oberflächenbehandlung gut, beizbar, mitunter erschwert, in allen Schnittrichtungen sauber bearbeitbar
Bearbeitung: mit allen Werkzeugen gut zu bearbeiten, schäl- und messerbar, insbesondere gut zu drechseln- und schnitzbar, leicht zu spalten, sägen, hobeln, fräsen, nageln und zu schrauben
Verwendungsmöglichkeiten: Furnierholz, Messerholz für Absperrfurniere, Spezialholz in der Bildhauerei, zum Drechseln und Schnitzen, für Faserplatten, Ebenholzimitationen, Nussbaumimitationen, Möbel, Spielwaren, Rinde liefert Bast als Bindemittel
Bemerkungen: Splint- und Kernholz mit geringer Dauerhaftigkeit; pilz- und insektenanfällig; nicht witterungsfest