Rotbuchen-Holz

Rotbuche alias Buche, Hétre oder Beech

Rotbuche Holz Profil

Kurzbeschreibung: Rotbuche ist ein rötlich-braunes, einheimisches Holz, das als Furnier, Konstruktionsholz und für Span- und Faserplatten verwendet wird.

Alternativbezeichnung: Buche, Hétre, Beech

Herkunft: West-, Mittel- und Südeuropa

Beschreibung von Rotbuchen-Holz

Splint: Baum mit hellem Kernholz;gelblichrot bis rötlichbraun (wenn gedämpft), Falschkern rot bis rotbraun.
Rohdichte
bei 0% Holzfeuchte (r0):
540...720...910 kg/m³
Druckfestigkeit
(bei 0% Holzfeuchte):
etwa 72N/mm²

Be- und Verarbeitung von Rotbuchen-Holz

Trocknung: gut, Neigung zum Reißen und Werfen, da stark schwindend, gut beiz- und lackierbar, Rotkern nicht imprägnierbar, gut zu dämpfen.
Bearbeitung: gut zu bearbeiten (sägen, hobeln, drechseln, biegen, fräsen, bohren, schleifen), messer- und schälbar.
Verwendungsmöglichkeiten: Furnierholz überwiegend als Schälholz für Sperrplatten, Ausstattungsholz für Möbel, Parkett, Treppen und Vertäfelungen, Konstruktionsholz für mittlere Beanspruchung, im Fahrzeug- und Machinenbau, Spezialholz für Span- und Faserplatten und zum Drechseln ausgezeichnetes Biegeholz
Bemerkungen: Geringe Dauerhaftigkeit, pilz- und insektenanfällig; nicht witterungsfest; im Außenbereich sorgfältig schützen

Rotbuchen-Holz im Leyendecker-Sortiment: