Gelbes Meranti-Holz

Gelbes Meranti alias Meranti Damar hitam, Kuning, Seraya kuning oder Yellow Meranti

Gelbes Meranti Holz Profil

Kurzbeschreibung: Gelbes Meranti ist ein gelblich braunes Holz aus Südostasien, das für leichte Konstruktionen, Wand-/Deckenverkleidungen und Schalungsplatten verwendet wird.

Alternativbezeichung: Meranti Damar hitam, Kuning, Seraya kuning, Yellow Meranti, Yellow Seraya

Herkunft: Südostasien

Beschreibung von Gelbes Meranti-Holz

Splint: Splint gelblich grau bis gelblich weiß und 4 bis 7 cm breit.
Kernholz: Kernholz gleichmäßig gelb, am Licht langsam gelblich braun nachdunkelnd und sich nur schwach vom Splint unterscheidend, den nachgedunkelten Hölzern des Weißen Meranti farblich ähnlich oder gleich. Poren mittelgroß bis grob, leicht radialgeordnet und gleichmäßig zerstreut, das Holzbild beeinflussend. Holzstrahlen fein, nur als Spiegel deutlich erkennbar. Speicherzellen selten und dann nur auf glatten Querschnitten als helle Bandstücke noch wahrzunehmen. Harzkanäle (vertikal), im Durchmesser feiner als die Poren, in tangentialen Bändern mit unregelmäßigen, bis zu mehreren Zentimetern weiten Abständen; durch weiße Harzanfüllungen auf Längsflächen als helle Fladern oder sehr feine Linien noch erkennbar (wie bei Rotem und Weißem Meranti). Faserverlauf sehr gleichmäßig meist mit leichtem Wechseldrehwuchs einen Glanzstreifen erzeugend; Neigung zur Kurzbrüchigkeit ("brittle heart") im innersten Kernholz geringer als bei anderen hellen Meranti-Hölzern.
Rohdichte
bei 0% Holzfeuchte (r0):
ca. 530 kg/m³
Druckfestigkeit
(bei 0% Holzfeuchte):
ca. 46 N/mm2

Be- und Verarbeitung von Gelbes Meranti-Holz

Oberflächenbehandlung: Nach den bisherigen, außerhalb Deutschlands gemachten Erfahrungen bereitet die Behandlung des Gelben Meranti keine Schwierigkeiten: Um eine nachteilige Beeinflussung der hellen Naturfärbung zu vermeiden, sind Probeanstriche zu empfehlen und alkalische Mittel zu vermeiden.

lnnenanwendung:
Hierfür können Mattierungen, Lacke, farblose oder pigmentierte Lasuren verwendet werden.

Außenanwendungen:
Zur Erhaltung der hellen Naturfärbung sind Transparent oder Klarlacke auf Alkyd- oder Epoxidharzbasis (letztere auf einer DD-Lackgrundierung) zu verwenden. Diese Behandlung ist zweckmäßig bei Holzteilen, die keinem Schlagregen und keiner Sonnenbestrahlung ausgesetzt sind. Von diesen Forderungen unabhängig ist die Anwendung von Lasuranstrichen, sie sind außerdem leichter aufzutragen und zu pflegen.-Von einer unbehandelten Verwendung des Gelben Meranti ist abzusehen, da es im feuchten Zustand wegen des Säuregehaltes zu Verfärbungen kommen kann.
Verwendungsmöglichkeiten: Aufgrund der guten Verarbeitungseigenschaften, der noch ausreichenden Witterungsfestigkeit und der gleichmäßigen hellen Färbung ist Gelbes Meranti vielseitig einsetzbar. Als Vollholz für leichte Konstruktionen, Fensterläden, Dachunterschläge, Futter, Bekleidungen, Wand- und Deckenverkleidungen, außerdem für Möbelteile wie Stollen, Schubkastenseiten und Vorleimer. Als Furnier: für Platten im Möbel-und Innenausbau sowie für Container, beschichtete Schalungsplatten und Bootsbau.
Bemerkungen: ln lndonesien wird oft kein Gelbes Meranti als gesonderte Gruppe geführt, obwohl hierzu gehörende botanische Arten in Sumatra und Kalimantan verbreitet sind. ln diesen Gebieten wird es häufig dem Weißen Meranti beigemischt, in welchem es dann einen stark wechselnden Anteil bilden kann. Auch auf den Philippinen kommt eine zum Gelben Meranti zählende Art vor, die jedoch als "Kalunti" oder "Yellow Lauan" bezeichnet wird.

Gelbes Meranti-Holz im Leyendecker-Sortiment: