PVC, LVT, Designbodenbelag oder Vinyl

Wo liegt der Unterschied?

Abseits von Parkett, Fertigparkett, Massivholzdielen und Laminat, gibt es eine Vielzahl an Bodenbelägen, die sich grundsätzlich ähnlich sind, aufgrund ihrer uneindeutigen Benennung jedoch häufig schwer auseinander gehalten werden können. In diesem Beitrag erfahren Sie mehr über den Unterschied zwischen PVC, LVT, Designbodenbelägen und Vinyl.

PVC, LVT, Designbodenbeläge und Vinyl sind elastische Fußbodenbeläge, die unter Zuhilfename von chemischen Bindemitteln wie Polyvinylchlorid (PVC), Vinylchlorid (VC), Ethylen oder Polyurethan (PU) hergestellt werden. Der Unterschied zwischen den Bodenbelägen besteht primär in der Bezeichnung, die sich nach dem jeweiligen Inhaltsstoff richtet.

Gemeinsamkeit: Elastische Bodenbeläge

PVC, LVT, Designbodenbeläge und Vinyl fallen unter die Gruppe der elastischen Bodenbeläge. Praktisch bedeutet das, die Böden sind flexibel, dehn- und biegbar – sofern sie nicht auf einer Trägerplatte montiert sind. Technisch bedeutet das derweil, dass das die Bodenbeläge zu einem mehr oder weniger großen Teil aus elastischen Bindemitteln bestehen.

In diesem Sinne unterscheiden sich PVC, LVT, Designbodenbeläge und Vinyl von Massivholzdielen und Parkett als das es sich bei den elastischen Bodenbelägen um einen Verbundstoff handelt, der oberflächlich mit einem Muster bedruckt wird. Dadurch, dass diese Böden frei gestaltbar sind, werden sie auch verallgemeinert als Designböden bezeichnet.

Demgegenüber sind Bodenbeläge aus PVC oder Vinyl nach ihren Inhaltsstoffen (Polyvonylchlorid bzw. Ethylen) bezeichnet. Da es sich hierbei um chemische Bindemittel - die zur Herstellung nun einmal nötig sind - handelt, werden die Bodenbeläge häufig als gesundheitsschädlich missverstanden, obgleich deren Anteil meist deutlich unter dem Grenzwert der maximalen Arbeitsplatzkonzentration liegt.


Um diesem schlechten Ruf entgegen zu wirken, hat die Industrie verschiedene Maßnahmen ergriffen. So werden schädliche Bindemittel durch das wesentlich bessere Polyurethan ersetzt und dem Kind ein neuer Name gegeben: Luxury Vinyl Tiles (kurz: LVT).

LVT-Bodenbeläge sind letztlich nichts anderes als Vinyl- oder Designbodenbeläge. Und umgekehrt. PVC-Böden sind letztlich auch nichts anderes als Vinylböden, müssen aber nicht zwangsläufig PVC enthalten. Klingt verwirrend, ist es auch – leider. Im Zweifelsfall hilft da nur der Fachmann, welcher die genauen technischen Daten kennt.