Was sind stumpfe oder gefälzte Türen?

Bei einem stumpf einschlagenden Modul ist die Tür mit der Zarge flächenbündig in der Wand eingebaut. Bei einer gefälzten Tür hingegen liegt das Türblatt auf der Zarge auf.


Unterschied zwischen stumpfen und gefälzten Türen

  • bei einer stumpfen Tür ist die Zarge flächenbündig in der Wand eingebaut
  • bei einer gefälzten Tür hingegen liegt das Türblatt auf der Zarge auf

Eigenschaften von gefälzten Türen

Bei gefälzten Türen spricht der Fachmann von einem aufliegenden Überschlag. Umgangssprachlich: die Türkante liegt auf dem Türrahmen (auf der Wand) auf. Gefälzte Türen haben den Vorteil, dass sie den Spalt zwischen Türzarge und Türblatt abdecken so dichter abschließen. Dadurch dringen weniger Licht, Luft und Geräusche durch. Über eine zusätzliche Dichtung in der Türfalz kann dieser Effekt noch verstärkt werden.

Eigenschaften von stumpfen Türen

Stumpfe (Innen-)Türen haben eine gerade ausgeführte Türkante, d.h. die Türblattkante hat keinen Falz (umgangssprachlich: die Türkante hat ein glattes Profil ohne weitere Kante). Deshalb werden stumpfe Türen auch ungefälzte Türen genannt. Das Türblatt liegt nicht auf dem Rahmen auf, sondern die Zarge liegt mit der Bekleidung auf der Wand auf. Stumpfe Innentüren sind vor allem im anglo-amerikanischen Raum weit verbreitet.